Unsere Geschichte

St. Elisabeth von 1968 bis 2000

Die Marktgemeinde Teisendorf schenkte 1966 das damals bestehende Gemeindekrankenhaus den Barmherzigen Schwestern, mit der Auflage, ein Altenheim für die Bürger aus Teisendorf und Umgebung zu errichten. 1968 konnte das Altenheim mit 60 Plätzen eingeweiht werden und trägt seitdem den Namen St. Elisabeth.

Wegen schlechter Bausubstanz und wegen veränderter Anforderungen in der Altenpflege musste das Bauwerk in den Jahren 2000 und 2001 durch einen Neubau ersetzt werden. Das "neue" St. Elisabeth konnte am 14. September 2001 eingeweiht werden.

Das Haus hat sich im Lauf der Jahrzehnte nicht nur äußerlich verändert. Denn durch den Mangel an Ordensberufungen ist in St. Elisabeth die Präsenz der Barmherzigen Schwestern zurückgegangen. Der vinzentinische Geist, der vom Träger ausstrahlt, wird heute mehr und mehr von den zivilen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gelebt.