Aktuelle Nachrichten

10.01.2020

Gedenkgottesdienst für Schwester Cleta

Am 15. Januar 2020 in unserer Kapelle - Sie leitete von 1997 bis 2014 die Seniorenwohnanlage


Am Mittwoch, 15. Januar 2020, findet in der Kapelle der Seniorenwohnanlage St. Elisabeth ein Gedenkgottesdienst für Schwester M. Cleta Schmalzl statt. Die frühere Leiterin der Seniorenwohnanlage war am 9. Dezember 2019 84-jährig im ordenseigenen Alten- und Pflegeheim St. Michael in München verstorben, wo sie ihren Lebensabend verbrachte.

Die Lokalpresse schrieb: "Vielen Bürgern der Marktgemeinde ist Schwester M. Cleta Schmalzl bekannt als ehemalige Hausoberin der Seniorenwohnanlage St. Elisabeth... Als Krankenschwester, mit hervorragenden Fähigkeiten ausgestattet, wirkte Schwester Cleta an vielen Orten sehr segensreich. Als fachlich sehr tüchtige, gewissenhafte und lebensfrohe Barmherzige Schwester arbeitete sie mit großer Einsatzbereitschaft zum Wohle aller im Krankenhaus- und Altenheimbereich.

Ihr besonnenes Wesen, verbunden mit organisatorischem Geschick, half ihr auch bei auftretenden Problemen, die bestmögliche Lösung zu finden. Das zeigte sich besonders bei Planung, Bau und Inbetriebnahme der neuen Seniorenwohnanlage St. Elisabeth in Teisendorf. Hier war sie als Oberin anerkannt und geschätzt und prägte mit Umsicht und Zielstrebigkeit den hervorragenden Ruf von St. Elisabeth weit über die Grenzen von Teisendorf hinaus. Ihre Quelle der Kraft für den oft anstrengenden Dienst war die Feier der Eucharistie und die Verbundenheit mit Christus im persönlichen und gemeinschaftlichen Gebet und im Vertrauen auf die Gottesmutter Maria.

Schwester Cleta wurde am 15. März 1935 in Iber, Landkreis Amberg-Sulzbach, geboren. Während ihrer Tätigkeit als Stationshilfe im Krankenhaus Amberg lernte sie die Barmherzigen Schwestern kennen und so wuchs in ihr der Wunsch, durch die Kranken und Armen Christus zu dienen. Diesem Ruf zur Nachfolge auf den Spuren des heiligen Vinzenz folgte sie bei der Einkleidung am 11. April 1956. Am 17. März 1958 legte sie die ersten Gelübde und am 17. März 1964 die ewigen Gelübde ab.

Nach der Ausbildung zur Krankenschwester im Mutterhaus wurde sie schon früh mit verantwortungsvollen Aufgaben in der Kongregation betraut. Stationen ihres Wirkens waren unter anderem die Frauenklinik der Universität München, das Krankenhaus Neuwittelsbach, das Krankenhaus Trostberg sowie das Krankenhaus Landshut-Achdorf.

Elf Jahre war sie Pflegedienstleitung im Krankenhaus Alt-/Neuötting. Von 1997 bis 2014 war sie dann in der Seniorenwohnanlage in Teisendorf als Heim-, Pflegedienst- und Hauswirtschaftsleitung tätig. Danach lebte sie zwei Jahre im Schwesternheim Bad Adelholzen und kümmerte sich hier um die Geschicke des Hauses. Am 26. Oktober 2016 zog sie ins Alten- und Pflegeheim St. Michael in Berg am Laim.

Trotz schwerer Krankheit und zunehmender Schwäche wollte sie niemandem zur Last fallen und trug ihr Leiden ruhig und im Gebet. Am 9. Dezember durfte sie heimgehen in die Hände ihres Schöpfers. Schwester Cletas Leben und Wirken war geprägt vom vinzentinischen Gedanken 'Liebe sei Tat'."


wish4book b-ass.org