research paper of abortion dissertation le theatre est un divertissement dissertation boot camp unc dissertation paper kill a mockingbird order resume online subway essay importance social service payroll system documentation essays

Aktuelle Nachrichten

25.07.2022

Wie es ist, Demenz zu haben

Mitarbeiter/-innen nahmen an einem Demenz-Workshop teil


Ganz unter dem Blickwinkel „Selbstmanagement – bewusst die Perspektive wechseln“ stand die Workshop-Woche „Demenz Erleben“ für unsere Mitarbeiter/-innen.

Allen Mitarbeiter/-innen bot sich die Möglichkeit, mittels Selbsterfahrung in die Selbstreflexion zu gehen und die subjektiven Erfahrungen im Rahmen mit den Kollegen auszutauschen und zu diskutieren. Die eigene Erfahrung unterstützt die Kompetenzen jedes einzelnen und fördert die Professionalität im Handeln.

Hierzu organisierte stellvertretende Pflegedienstleiterin Elisabeth Weiss in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Demenz und Pflege in Oberbayern einen Demenz-Parcours. Der Parcours umfasste 13 Stationen und ließ den Alltag einer an Demenz erkrankten Frau nacherleben – vom Anziehen und Frühstücken bis zur Freizeitgestaltung und zum Abendessen.

Zu jeder Station gab es ein erklärendes Heft, welches die Aufgabe beschrieb und über Wissenswertes zur Symptomatik berichtete.

Der Demenz-Parcours bietet die Möglichkeit, zu erleben, wie es ist

·        wenn man einfache Handlungen nicht mehr durchführen kann

·        wenn Gewohntes nicht mehr gelingen will

·        wenn alle Anstrengung erfolglos bleibt

·        beschämt zu sein

·        Hilflosigkeit auszuhalten

·        Lust und Interesse zu verlieren.

Kommentare unserer Mitarbeiter:

„Ich finde es gut, dass man die Gelegenheit bekommt, so etwas mal auszuprobieren.“

„Möchte diese Erfahrung im Arbeitsalltag nicht wieder vergessen!“

„Wahnsinn, wie hilflos man sich fühlt.“

„Nie über Menschen lachen, wenn mal was nicht mehr klappt!“

„Man muss sich sehr konzentrieren und es ist sehr anstrengend.“

„Lasst die dementiell erkrankten Bewohner mit den Fingern essen.“

„Es war interessant und schwierig.“

„Durch die Ausbildung und die tägliche Arbeit mit unseren Bewohnern glaubte ich zu wissen, was Demenz bedeutet. Durch den Parcours konnte ich annähernd hineinspüren, wie sich diese Krankheit für den Betroffenen anfühlen muss. Während dieses Parcours, versuchte ich, mein tägliches Leben zu meistern. Dabei überkamen mich Verzweiflung, Hilflosigkeit, Demotivation, Angst. – Ein ständiges Scheitern und An-die-Grenzen-Kommen. Hier wird einem auch bewusst, dass diese Gefühle Aggressionen auslösen können, wo wir oft als Angehöriger oder Pflegekraft keine Ursache zu sehen glauben.                                                                                                                                                                                              

„Die Teilnahme an diesem Parcours ist für Angehörige wie für Pflegekräfte sehr zu empfehlen.“


wish4book b-ass.org